Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Modul 1: Wärmedämmung oder welcher Dämmstoff ist wann und wo der Richtige

Ansprechpartner: Arnold Drewer

Im Modul Wärmedämmung wird ein Überblick gegeben über sämtliche am Markt befindlichen Dämmstoffe, die wichtigsten Dämm-Verfahren für den Altbau, gesetzliche Grundlagen und Förderung. Die Wirtschaftlichkeit der Verfahren wird gemeinsam erarbeitet.

Inhalte:

  1. Systematik der Wärmedämmstoffe
    • Platten-Dämmstoffe – welche Produkte für welchen Einsatzzweck?
    • Matten-Dämmstoffe
    • Stopf-Dämmstoffe
    • Schütt-Dämmstoffe
    • Einblas-Dämmstoffe (Besonderheit: für Kerndämmung von zweischaligem Mauerwerk geeignet)
    • Sonder-Produkte

   2. Ökologie der Wärmedämmstoffe

  • Primärenergieeinsatz
  • Recycling-Möglichkeiten
  • Gesundheit und Entsorgung
  • Nawaro

   3. Systematik der nachträglichen Wärmedämmung

   4. Tauwasser, Feuchtigkeit, Schimmel – Risiken und Gefahren

   5. Einblasdämmung als Schlüsseltechnologie der energetischen Altbausanierung

  • Kerndämmung zweischaliges Mauerwerk
  • ERTEX-Dächer
  • Vorgehängte Waschbeton-Fassaden-Elemente
  • Kehlbalkenlagen
  • Fußböden zum Keller auf Balkenlage
  • Gebäudetrennfugen
  • Bungalow-Dächer
  • Drempel

 

   6. EnEV, KfW, Passivhaus-Standard –
       Wirtschaftlichkeit von nachträglicher Wärmedämmung und Lebenszyklusbetrachtung

  • Märchen und Mythen (Vorurteile) bzgl. der nachträglichen Wärmedämmung – und Argumente dagegen
  • Komplett-Sanierung vs. Teilsanierung – Gegensätze?
  • Dummheiten der nachträglichen Wärmedämmung – was ist überflüssig bzw. viel zu teuer?
  • Wärmedämmung und ihre Akteure – wie sind diese einzuschätzen? (Architekten, Bauingenieure, Handwerker, Baustoffhandel, Verbraucherzentralen, Massen-Medien