Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Wärmedämmung oder welcher Dämmstoff ist wann und wo der Richtige
Ansprechpartner: Arnold Drewer

Im Modul Wärmedämmung wird ein Überblick gegeben über sämtliche am Markt befindlichen Dämmstoffe, die wichtigsten Dämm-Verfahren für den Altbau, gesetzliche Grundlagen und Förderung. Die Wirtschaftlichkeit der Verfahren wird gemeinsam erarbeitet.

Inhalte:

  1. Systematik der Wärmedämmstoffe
    • Platten-Dämmstoffe – welche Produkte für welchen Einsatzzweck?
    • Matten-Dämmstoffe
    • Stopf-Dämmstoffe
    • Schütt-Dämmstoffe
    • Einblas-Dämmstoffe (Besonderheit: für Kerndämmung von zweischaligem Mauerwerk geeignet)
    • Sonder-Produkte

   2. Ökologie der Wärmedämmstoffe

  • Primärenergieeinsatz
  • Recycling-Möglichkeiten
  • Gesundheit und Entsorgung
  • Nawaro

   3. Systematik der nachträglichen Wärmedämmung

   4. Tauwasser, Feuchtigkeit, Schimmel – Risiken und Gefahren

   5. Einblasdämmung als Schlüsseltechnologie der energetischen Altbausanierung

  • Kerndämmung zweischaliges Mauerwerk
  • ERTEX-Dächer
  • Vorgehängte Waschbeton-Fassaden-Elemente
  • Kehlbalkenlagen
  • Fußböden zum Keller auf Balkenlage
  • Gebäudetrennfugen
  • Bungalow-Dächer
  • Drempel

 

   6. EnEV, KfW, Passivhaus-Standard –
       Wirtschaftlichkeit von nachträglicher Wärmedämmung und Lebenszyklusbetrachtung

  • Märchen und Mythen (Vorurteile) bzgl. der nachträglichen Wärmedämmung – und Argumente dagegen
  • Komplett-Sanierung vs. Teilsanierung – Gegensätze?
  • Dummheiten der nachträglichen Wärmedämmung – was ist überflüssig bzw. viel zu teuer?
  • Wärmedämmung und ihre Akteure – wie sind diese einzuschätzen? (Architekten, Bauingenieure, Handwerker, Baustoffhandel, Verbraucherzentralen, Massen-Medien